Mahan Mirarab:
Persian Side of Jazz

Mahan Mirarab repräsentiert eine Generation junger Musiker mit Migrationshintergrund in Europa, die die Grenzen der Musikbranche verändern und sich für mehr Vielfalt in Bezug auf Qualität, Dialog und Kreativität einsetzen. Aus der „Weltmusik“ ist Mirarab längst nicht mehr wegzudenken. Geboren und aufgewachsen im Iran, kam der Gitarrist, Komponist, Arrangeur und Musikproduzent nach Wien, um seine „Geschichten mit Musik aus der Welt in verschiedenen Sprachen“ zu erzählen. Er erlernte die traditionelle persische Musik, beschäftigte sich intensiv mit den Quellen der iranischen Kulturvielfalt und entwickelte daraus sein eigenes musikalisches Jazz-Vokabular, leidenschaftlich schwelgend in seiner Welt der Rhythmen und Harmonien. Maßgeblich wird Mirarabs „Persian Jazz Fusion“ durch sein facettenreiches Spiel auf der bundlosen (Fretless-)Gitarre geprägt, das von Ferne an die Melodie- und Improvisationslinien eines Pat Metheny erinnert. Besonders sein aktuelles Album CD „Persian Side of Jazz Vol. 2“ macht deutlich, wie stimmungsvoll Mahan Mirarab künstlerische und kulturelle Sphären zusammenführt.

Mahan Mirarab – Gitarre
Mona Matbou Riahi – Klarinette
Martin Berauer – Bass
Amir Wahba – Perkussion

persian_side_of_jazz_850x1280

Freitag, 09.10.2020 Altes Pfandhaus Köln

Tagesticket 30,00 € (Paul Heller Swing Allstars / Woody Black 4 / Persian Side Of Jazz / Jin Jim)

Festivalpass 50,00 € (09. & 10.10.2020)

Multiphonics

Festival 2020
Multiphonics e.V.
Tickets

Newsletter

Gerne schicken wir Ihnenaktuelle Informationen zum Festival und natürlich nur dann, wenn es nötig ist. Versprochen!

logosmulti